Die Knoblauchrauke

đŸŒżđŸ§™â€â™€ïžIm Wald angekommen roch heute alles nach Knoblauch. 
Als wir dem Geruch nachgegangen sind, konnten wir das Knoblauchrauken Meer entdecken. 

Also holte ich die ButterbrottĂŒten aus dem Rucksack. Die hab ich immer dabei, fĂŒr den Fall des FallesđŸ€Ș....ich sag ja KrĂ€uterverrĂŒckt. 
Daher machten wir uns zwei TĂŒten voll mit BlĂŒten und BlĂ€ttern. 

Zuhause, mischten wir alles mit groben Meersalz und gaben alles in unseren Theo (Thermomix). NatĂŒrlich kann man das auch im Mörser machen aber da die Zeit zum Mittagschlaf schon sehr knapp war und der KrĂ€uterwichtel die Augen kaum noch aufhalten konnte, haben wir Theo um Hilfe gebeten. 

Jetzt muss das wunderschöne grĂŒne Salz trocknen und dann werde ich es noch einmal mörsern und abfĂŒllen und danach dunkel stellen. 

Bin gespannt wie es schmeckt. Das Löwenzahnsalz ist ĂŒbrigens sehr lecker geworden und wurde heute gleich mit Paprika und SchafskĂ€se zum Grillen benutzt. 

Die Knoblauchrauke schmeckt nicht nur sehr lecker, sondern sie wirkt auch noch desinfizierend und wundheilend. Hat man sich im Wald mal geratscht, nimmt man einfach ein Blatt als Naturpflaster 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0