· 

24.06. Johannistag/ Johanni

🌿🧙‍♀️🔥24.06. Johannistag/ Johanni🌿🧙‍♀️🔥

Der Johannistag war der "Tag der Heilkräfte", an den man die "Johanniskräuter" (u. a. Magarite, Arnika, Beifuß, Eisenkraut, Kamille, Klette, Königskerze (auch "Sonnwendblume"), Quendel, Ringelblume), also die Blumen für die Hausapotheke sammelte - das wichtigste nach diesem Tag benannte Kraut ist das Heilkraut Johanniskraut(Hypericum perforatum). 

Wenn man an diesem Tag die Kräuter bis Mitternacht sammelt, haben sie die größte Heilkraft.

Ich binde zu Johanni immer einen Strauß aus Johanneskraut und hänge ihn dann am Eingangsbereich des Hauses auf. Das soll alles BÖSE fernhalten und uns das GUTE bescheren. 

Den alten Strauß verbrenne ich Abends immer, damit das böse was er aufgehalten hat für immer verschwunden ist.

 Aus dem Johanniskraut wird bei mir auch zu dieser Zeit das wunderbare Rotöl hergestellt. 

Warum das Öl rot wird, könnt ihr hier nachlesen. Ich mag diese Sage sehr🥰

🧚‍♀️Früher wurde das Öl vom Johanniskraut nicht rot. Doch eines Tages gin ein Jäger in den Wald um zu jagen. Er sah einen wunderschönen Hirsch und zog seinen Pfeil. Der Hirsch floh aber der Pfeil traf eine Elfe am Bein. Ein Blutstropfen fiel dabei auf die gelbe Blüte vom Johanniskraut und seit diesem Tage färbt sich das Öl aus ihm rot wie Blut. 🧚‍♀️ 

🧙‍♀️🌿Rezept „Elfenblut“ – Rotöl, Johanniskrautöl🧙‍♀️🌿

- Oberes Drittel Blühendes Johanniskraut
- Bio Pflanzenöl
- Schraubglas

➢ im Glas leicht andrücken
➢ Öl hinzugeben bis das Kraut bedeckt ist
➢ 6 Wochen an einem warmen sonnigen Ort ziehen lassen, täglich schütteln
➢ Abseihen und in dunkel Flaschen füllen.

Anwendung:
Rückenschmerzen, Neurodermitis, Rheuma, Gicht, leichten Verbrennungen

Ihr könnt es einfach so zum Einreiben oder Betupfen nehmen oder man macht daraus eine Salbe. 

VORSICHT – macht die Haut sehr lichtempfindlich (Sonnenbrand)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0