· 

20.03. Ostara & FrĂŒhlingstagundnachtgleiche

đŸ§™â€â™€ïžđŸŒžđŸ”„20.03. Ostara oder FrĂŒhlingstagundnachtgleiche đŸ”„đŸŒžđŸ§™â€â™€ïž

Der Bann des Winters ist gebrochen, wir feiern das germanische Sonnenfest der FrĂŒhlingstagundnachtgleiche. Alles zieht sich nun seinen grĂŒnen Mantel und die bunten HĂŒte an. Das Licht ist wieder Herr ĂŒber den Tag. Dieses Fest ist ein fröhliches Fest und steht fĂŒr Fruchtbarkeit und Segen. 

Daher wird es auch Ostara genannt. Ostara ist die Göttin der Fruchtbarkeit. Genau wie die Göttin Ostara zieht auch Frau Holle im weißen Gewand durch das Land und ĂŒberall da wo sie hinkommt, wird der Boden fruchtbar und die FrĂŒhlingsblumen strecken ihre Köpfe nach oben.

In uns erstrahlt nun auch das neue Jahr und erweckt die Leichtigkeit und Freude ĂŒber das neue Leben der Mutter Erde.
Welches Symbol fĂŒr das Fest der Fruchtbarkeit wĂŒrde besser passen als das Ei? Das Ei zeigt uns, was aus einem kleinen runden Ding werden kann und wie der Kreislauf des Lebens weitergeht.
Nun beginnt auch wieder die KrÀuterzeit, viele KrÀuter sind jetzt schon da und können verarbeitet werden. 

🌿🍯Ich fange nun an meine ersten KrĂ€uter fĂŒr meinen ErkĂ€ltungshonig zu sammeln. In diesen tu ich das ganze Jahr ĂŒber KrĂ€uter hinein. Im Herbst kann er dann abgefiltert werden und bei einer ErkĂ€ltung tut er unserem Körper gut und unterstĂŒtzt bei der Heilung.🌿🍯

Im nĂ€chsten Beitrag erzĂ€hle ich eich etwas ĂŒber die Rituale. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0